Hilfe für die Ukraine!

Mahlzeit,
die erste Spendentour ist vollbracht, die Spenden sind angekommen und die betroffenen Personen sind sehr dankbar für die Hilfe welche wir alle bereitgestellt haben. Auch von unserer Seite wollen wir uns sehr für die schnelle Unterstützung bei allen Spendern bedanken! Die nächsten Touren sind bereits in Planung, so sind wir auch diese Woche im Fanprojekt und sammeln weiter Hilfsgüter. Wichtig ist dabei, dass Wäsche nicht mehr benötigt wird! Am ehesten benötigt werden:

-Wasser 0,5L Flaschen
-Schnuller
-Trinkpäckchen für Kinder
-Windeln, Feuchttücher
-Müsliriegel, Schokoriegel
-fertig gemischte Babynahrung
-Konserven (Bockwürstchen, Ravioli)
-Babygläschen oder Tuben zum quetschen
-Nudeln/Reis
-Müsli
-Babyflaschen
-Waschpulver
-Duschgel
-Waschmittel
-Zahnbürsten, Zahnpasta
-Seife
-Kissen
-Cremes
-Rucksäcke
-Batterien
-Taschen
-Snacks

Wir sehen uns in der Melcheshütte!

ULTRAS ROT-WEISS ESSEN

20. MÄRZ – FUSSBALL FÜR ALLE!

Die Nachrichten in Sachen Corona haben sich in den letzten Wochen wieder einmal überschlagen. Ab dem 20. März sollen alle „tiefgreifenden“ Corona-Maßnahmen fallen – wie immer gibt es also ein Hintertürchen und das ist nach dem bisherigen Pandemieverlauf auch durchaus verständlich.

Wir wissen heute noch nicht, wie die Lage in den nächsten Wochen und Monaten sein wird. Wir verstehen die Ankündigungen aus der Politik allerdings so, dass die meisten Einschränkungen bald fallen. Das heißt für uns: Wir gehen davon aus, dass auch beim Stadionbesuch wieder Normalität einkehrt. Die Einschränkungen der vergangenen Monate dürfen die Pandemie nicht überdauern. Die letzten zwei Jahre Fußball waren alles, nur nicht unsere Normalität und dürfen auch niemals dazu werden!

An dieser Stelle nehmen wir deshalb die Verbände und Funktionäre in die Pflicht. In den letzten zwei Jahren haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert, aber stetig beteuert, wie wichtig Fans für den Fußball sind. Jetzt ist die Zeit gekommen, sich ebenfalls für einen Fußball ohne Einschränkungen auf allen Ebenen einzusetzen. Dies bedeutet:

-Volle Auslastung der Stadien inklusive der Stehplätze
-Keine Zutrittsbeschränkungen
-Keine Maskenpflicht unter freiem Himmel
-Keine personalisierten oder digitalen Tickets
-10 % Gästekontingent
-Keine Kompensation der Verluste der Pandemiezeit durch Preiserhöhungen für das Stadionpublikum

Das wäre ein nachhaltiger Schritt für alle Stadionbesucher!

Während sich der Stadionbesuch wieder normalisiert, ist das System des Profifußballs weiterhin kaputt. Deshalb erinnern wir noch einmal an unsere Forderungen für einen nachhaltigeren Fußball, die sich seit Beginn der Pandemie nicht verändert haben. Wir fordern:

-Wettbewerbsfördernde, ligaübergreifende Verteilung der Fernsehgelder!
-Verpflichtende Bildung von Rücklagen, um künftige Krisen besser überstehen zu können!
-Erhalt der 50+1-Regel und eine Ende von Finanzdoping!
-Gehalts- und Transferobergrenzen!
-Beschränkung der Einflüsse der Spielerberater!
-Obergrenzen für Spielerkader!

Groß waren vor zwei Jahren die Lippenbekenntnisse. Groß war die vermeintliche Demut in der finanziellen Not. Verändert hat sich bislang nichts.

Der Fußball braucht Veränderungen. Der Stadionbesuch muss fanfreundlich sein.

Jetzt seid ihr dran: Lasst den Worten Taten folgen.

Fußball für alle!

Die Fanszenen Deutschlands im März 2022

Hilfe für die Ukraine

Mahlzeit Rot-Weisse, Mahlzeit Essener.

Immer noch hält der Krieg in der Ukraine an. Der Hilfebedarf für die flüchtenden Familien ist enorm.

Und so wollen auch wir unseren Beitrag leisten und den Menschen aus dem betroffenen Gebiet helfen!

Zu einem wird es einen Spendensammelpunkt von 18-20 Uhr im AWO-Fanprojekt (Lehrstraße.1/ 45356 Essen) geben. Dinge die benötigt werden folgen auf dem Flyer.
Spendentage sind von heute bis Freitag und kommenden Montag.
Weitere Termine werden folgen.

In Zusammenarbeit mit unseren Kölner und Dortmunder Freunden wurden und werden Hilfsgüter mit Sprintern zur Polnisch- Ukrainischen Grenze gebracht und werden dort weiterverteilt.
Auf dem Rückweg konnten auch schon Familien aus der Ukraine mit nach Deutschland gebracht werden.
Es wurden und werden auch Wohnungen bereit gestellt, die da schon bezogen werden konnten und den Familien vorerst ein sicheres Zuhause bieten.
Desweiteren werden die Familien bei Behördengängen unterstützt, um so ein Ankommen zu erleichtern.

Der Dank der Leute ist da kaum in Worte zu fassen.

Umso mehr steigert es unsere Hilfsbereitschaft und unsere Ambitionen, noch mehr Menschen in der Not helfen zu können.

Das geht nur, wenn wir als rot-weisse Fanszene zusammen mit allen Unterstützern und Hilfswilligen jetzt zeigen, was Gemeinschaft heißt und gucken, was wir gemeinsam auf die Beine stellen können.

Jeder kann seinen Beitrag leisten und etwas Gutes tun!

Dabei kann es sich sowohl um Sach- oder Bargeldspenden als auch Wohnungen für die Geflüchteten handeln.
All das hilft den Flüchtlingen.

So werden sich am kommenden Wochenende auch wieder 2 Sprinter und 3 Neunsitzer zum Grenzgebiet aufmachen und dort neben anderen Hilfsgütern buy legal clenbuterol in australia tasty 100 Generatoren und 100 Heizstrahler zur Unterstützung bringen und auf dem Rückweg Familien mit nach Deutschland nehmen.

Also lasst uns zeigen was wir als Essener da auf die Beine stellen können, um dort noch besser helfen zu können.

Gerade in Kriegszeiten merken wir, dass Fußball echt nur die schönste Nebensache der Welt ist, lasst uns unsere Solidarität zeigen und wirklich Helfen!

Einer für Alle, Alle für Einen!
Ukraine bleib Stark!

Die Ultraszene Essen, in Zusammenarbeit mit unseren Freunden aus Köln und Dortmund!

Statement der Ultraszene zum heutigen Spielabbruch!

Mahlzeit RWE Fans,

auch wir sind frustriert und enttäuscht über den heutigen Vorfall im Stadion und den daraus resultierenden Spielabbruch!

Wir als Ultraszene distanzieren uns seit Jahren von Böllerwürfen und verurteilen diese hirnrissige Aktion aus dem Nachbarblock aufs Schärfste, solch ein vereinsschädigendes Verhalten hat in dieser sportlich wichtigen Zeit absolut nichts zu suchen!

Nun gilt es dennoch, den Blick gemeinsam nach vorne auf das große Ziel Aufstieg zu richten. Zusammen auf in Liga 3!

Ultraszene Essen

Infos zu den kommenden Auswärtsspielen!

Mahlzeit Rot-Weisse,

kurz und knapp möchten wir mitteilen, dass wir bei Auswärtsspielen unserer Roten in die Normalität zurückkehren und somit auch die Stimmung wieder koordinieren!

Holt die testosterone cypionate buy in usa glamor nutrition bodybuilding Fahnen aus dem Keller, die Schals aus der Schublade und lasst uns die Gästeblöcke wieder in Rot und Weiss färben!

Wir sehen uns Freitag, Vollgas Essen!

Ultras Rot-Weiss Essen

Förderkreis Westtribüne Rot-Weiss Essen

In der vergangenen Saison war es nicht nur ruhig auf den Tribünen, sondern auch um das Bündnis Westtribüne herum ist nicht viel passiert. Gerade in der letzten Saison, bei den wichtigen Spielen, hätten wir diesen nur zu gerne einen ordentlichen Rahmen verpasst. Ungeschlagen an der Hafenstraße durch die Meisterschaft, dazu die wahnsinnigen Pokalspiele. An Ideen hätte es auf jeden Fall nicht gemangelt. Mehr als ärgerlich, das nicht im Stadion erlebt zu haben!

Auch wenn die neue Saison ebenfalls nicht unter gewohnten Bedingungen über die Bühne gehen wird, wollen wir den Ofen dennoch wieder anheizen und dem Zusammenschluss wieder Leben einhauchen.

Sobald die Westtribüne wieder mit voller Kapazität den Verein unterstützen darf, sprich wir eine volle Auslastung an der Hafenstraße haben, wollen wir mit lebhaften Choreographien den letzten Tacken Motivation aus der Mannschaft herauskitzeln.

Des Weiteren werden finanzielle Mittel u.a. für Trommeln, Malaktionen ( http://westtribuene-essen.de/2019/09/18/eine-stadt-zwei-farben-ii/ ) oder für die Erstellung neuer Fanklamotten benötigt, die ihr dann vergünstigt erwerben könnt. Auch die „Für immer Georg-Melches-Stadion“-Bande an der Zugbrücke konnte letztendlich nur durch die Mitglieder und Förderer der Westtribüne finanziert werden. Wer sich angesprochen fühlt und auch weiterhin gerne eine lebendige Fankultur an der Hafenstraße unterstützen möchte, kann bei jedem Heimspiel am Westtribünen-Stand neben dem Fancontainer gerne den passenden Mitgliedsbogen ausfüllen und so im internen E-Mail-Verteiler landen.

Da aktuell noch bei Weitem keine Normalität herrscht und einige Leute durch die Coronakrise arg getroffen wurden, haben wir uns entschieden, dass zu dieser Saison nicht der normale Spendenbeitrag von symbolischen 19,07 € fällig wird, sondern jeder frei entscheiden kann, wieviel er geben kann. Wir freuen uns auf viele alte und neue Gesichter am Stand vor dem Stadion!

Zu jeder Anmeldung wird es außerdem noch etwas vom Standrepertoire für euch geben, damit ihr nach der langen Pause direkt gut eingedeckt seid.

Infos zu den Auswärtsspielen!

Mahlzeit RWE-Fans,

aufgrund der aktuell noch geltenden Corona-Beschränkungen im Hinblick auf die zur Verfügung stehenden Gästekarten und überzogenen Personalisierungsanforderungen durch die Heimvereine, werden wir unsere Mannschaft leider nicht bei jedem Spiel im Stadion unterstützen können.

In enger Zusammenarbeit mit unserem Verein, werden wir die für uns essentiellen Kriterien mit den Vorgaben für jedes Auswärtsspiel neu betrachten und so hoffentlich einen Großteil der Spiele besuchen können. Bei eventuellen Rückfragen oder für einen offenen Austausch stehen die bekannten Gesichter bei den Heimspielen gerne zur Verfügung.

Bis zum ersten Heimspiel!

Infos zur neuen Saison!

Hallo RWE Fans,

sehr positiv haben wir das Gesprächsangebot des Vereins entgegengenommen, der uns mit dem ausgearbeiteten Hygienekonzept überzeugen konnte, zur neuen Saison auf die Westtribüne zurückzukehren. Wir wissen alle, dass uns der jetzige Ist-Zustand mit seinen zahlreichen Beschränkungen einen Stadionbesuch – wie best testosterone propionate buy testosterone wir ihn kennen und vermissen – unmöglich macht. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Schikanen seitens des unbeliebten Verbands, sondern um Regeln und Vorgaben in einer „Ausnahmesituation“, die wir leider vorerst hinnehmen müssen.

Dennoch werden wir nicht alles hinnehmen und die Entwicklung der Situation genau beobachten. Sollten weitere Einschränkungen folgen oder sogar beibehalten werden, obwohl die Politik und das Infektionsgeschehen mehr Freiheiten zulassen würde, werden wir die Tribüne wieder verlassen.

Aus Respekt gegenüber den Leuten, die in dieser schwierigen Zeit keinen Stadionbesuch erleben können oder im Hinblick auf die aktuellen Regelungen erleben wollen, werden wir bis auf weiteres auf optische Unterstützung verzichten. Des Weiteren fordern wir auch alle RWE Fanclubs auf, aus Solidarität auf ihre Zaunbeflaggung zu verzichten, bis der Normalzustand wieder erreicht ist und wir unsere Mannschaft mit einer vollen Westtribüne in Empfang nehmen können.

Auch in der aktiven Fanszene gehen die Meinungen und Ansichten zu diesem Thema weit auseinander, weswegen sich die Freaks Ultras und Junge Essener dazu entschlossen haben dem Stadion weiterhin fern zu bleiben, bis ein Besuch für ALLE RWE Fans wieder möglich ist, der Abbau der Beschränkungen transparent geregelt ist und eine volle Stadionauslastung wieder möglich ist. Beide Gruppen werden an den jeweiligen Spieltagen ein Alternativprogramm für alle Betroffenen, Interessierten und Sympathisanten, in Absprache mit dem Fanprojekt und anderen RWE Fans, organisieren. Informationen dazu werden zu gegebener Zeit kommuniziert.

Nichtsdestotrotz werden wir auch diese schwierige Situation gemeinsam überstehen und noch stärker in den W2 zurückkehren, als wir ihn vor dem ganzen Scheiß verlassen mussten.

ULTRAS ROT-WEISS ESSEN im August 2021